Chronische Entzündungen

Die chronische Entzündung einer Wurzelspitze geht in den meisten Fällen aus einer akuten, apikalen Parodontitis hervor. Es liegt demnach eine bakterielle Infektion zugrunde, die man mit einer Wurzelkanalbehandlung entfernen sollte.

Patienten mit einer chronischen Entzündung an der Wurzelspitze sind meistens beschwerdefrei. Im Röntgenbild wird diese durch einen abgegrenzten dunklen Schatten deutlich, der für die Auflösung des Kieferknochens steht. In diesem Zustand ist der Zahn längst avital, der Zahn reagiert dann nicht mehr auf Temperaturen.

Die chronische Entzündung kann aber in eine akute Form übergehen, wodurch sich starke, anhaltende, pochende Schmerzen und Aufbissempfindlichkeiten ergeben. Patienten haben dann häufig das Gefühl, dass der Zahn wie “verlängert” erscheint.

Um der Ausbreitung der Entzündung entgegenzuwirken und die bakterielle Kontamination zu entfernen ist bei der chronischen Entzündung ebenfalls eine Wurzelkanalbehandlung indiziert und steht als schonende sowie zahnerhaltende Behandlungsalternative neben der Zahnextraktion und Wurzelspitzenresektion.

 

Auswahl_Revision_Schnitt_Coats,Jennifer_insuff WF mit Aufhellung_BE

Auf dem Bild ist eine insuffiziente Wurzelfüllung an einem Unterkieferseitenzahn zu sehen. Verbliebene beziehungsweise neupenetrierte Bakterien haben eine chronische Entzündung eingeleitet, die durch den kreisrunden Schatten deutlich wird.

Anfahrt zu High Endo