Mikrochirurgische Resektionen

Eine Wurzelspitzenresektion stellt oft die letzte Behandlungsalternative für die Rettung eines Zahnes dar. Sie bezeichnet das Entfernen des infizierten Gewebes und der Wurzelspitze von außen. Durch die visuelle Kontrolle mit dem Operationsmikroskop kann dies mikrochirurgisch und damit substanzschonend wie sicher erfolgen.

Eine Wurzelspitzenresektion kann notwendig sein, wenn eine Wurzelkanalbehandlung nicht zu dem erwünschten Erfolg geführt hat, keine Ausheilung der Entzündung erfolgte, oder anatomische Besonderheiten, wie extreme Krümmungen oder stark verkalkte und verstopfte Kanäle, vorliegen.

Zunächst folgt eine örtliche Betäubung, sodass die Behandlung in der Regel für Sie schmerzfrei verläuft. Auf Wunsch kann auch eine Narkose durchgeführt werden.

Unter dem Operationsmikroskop wird das Zahnfleisch mikrochirurgisch aufgeklappt und ein kleiner Zugang zur Wurzelspitze geschaffen. Das entzündliche Gewebe sowie ein Teil der Wurzelspitze werden sehr sorgfältig entfernt. Die Wurzelkanäle werden von der Spitze her (retrograd) aufbereitet und desinfiziert. Dabei stehen high-tech-Geräte zu Verfügung, die individuell nach den anatomischen Gegebenheiten Ihres Zahn ausgewählt werden.

Auf dem letzten Abschnitt des Zahnes wird ein biologischer Spezialzement, Mineral Trioxide Aggregate (MTA), für den bakteriendichten Verschluss aufgetragen. Im Anschluss wird das Zahnfleisch mit sehr feinen Fäden vernäht, sodass die Wunde möglichst schnell und narbenfrei abheilen kann.

In der Regel treten nach der Behandlung keine Beschwerden auf. In der high-endo-Praxis erhalten sie Tipps, wie sie sich nach einer Wurzelspitzenresektion zu verhalten haben, sodass eine schonende Regeneration eingeleitet werden kann.

Nach sechs Monaten erfolgt ein Röntgenbild des Zahnes, um den Erfolg der Behandlung zu kontrollieren und den Rückgang der Entzündung zu bewerten.

 

Resektion

Durch minimalinvasive Präparation kann die Wundheilung optimiert werden.

In diesem Fall wurde die Resektion ausserhalb des Mundes durchgeführt und der Zahn wurde replantiert.

Anfahrt zu High Endo